Zigaretten

lied8_20160824_lpe_Zigaretten (lpe) Bist Du schon mal in die Verlegenheit gekommen, nachts keine Zigaretten mehr zu haben? Kein Kleingeld? Zu faul zu sein, zur Tanke zu laufen? Aber einen Münzspender in der Bank nebenan zu haben? Den Du irgendwie nicht recht verstehst? Das ist lustig!

Zunächst kommen vier Rollen á vier Euro in 10 Cent-Stücken heraus. Damit kannst Du gar nichts beginnen. Dann ziehst Du ’ne Rolle mit 2-Euro-Stücken. Was auch nichts hilft, weil der doofe Zigarettenautomat Dir für sechs Euro nicht etwa zwei Packungen, sondern gar nichts gibt.

Dann gehst Du zur Bank zurück. Ziehst abermals Rollen mit 10 Cent-Stücken. Weil das als Einstieg offenbar so sein muss. Dann hast Du kein Geld mehr. Wendest Dich zum Geldautomaten und holst Scheine. Die schiebst Du in den Münzgeber. Kommen noch mal 10 Cent-Stücke. Dann hast Du sieben Rollen mit 10 Cent Stücken. Schließlich drückst Du abermals ’nen Knopf — den, der sich bislang nicht drücken ließ — und Du bekommst endlich eine Rolle mit Ein-Euro-Stücken.

Nun gehst Du zurück zum Zigarettenautomaten. Mit einer Rolle Einer und einer Rolle Zweier — und sieben unnützen Rollen Zehner, die Dir die Taschen ausbeulen. Wirfst trunkenen Kopfes und irgendwie stolz Einer und Zweier in den Zigarettenautomaten. Immer wieder. Zwei Münzen — einmal Tasten drücken. So lange, bis der Automat angibt, keine weiteren Zigaretten Deiner Marke mehr zu haben.

In meinem Falle ging das fünfzehn Mal. Dann bist Du befriedigt: Dem Automaten hast Du’s gezeigt! Bist — wenn Du ich bist — zumindest so lange befriedigt, bis Du versuchst, die Klappe aufzudrücken. Was nicht funktioniert — weil dahinter fünfzehn Packungen Deiner Wunschmarke liegen, welche die Ausgabe versperren.

Also wirst Du unruhig: Hast schließlich gerade 45 Euro in den Zigarettenautomaten geworfen — und nun gibt Dir der Kasten nix zu rauchen. Zunächst rüttelst Du ein bisschen. Klopfst. Sacht. Klopfst nachdrücklicher. Haust schließlich heftig. Trittst irgendwann wutentbrannt gegen das Ding. Hilft nix. Trittst noch mal. Und schließlich wieder und wieder und immer wieder.

Dann kommt die Polizei. Hält an, steigt aus, mustert Dich komisch. Du schwankst ein wenig und erklärst Dich — und hast Glück, dass die Tante in Uniform zwar lesbisch, offensichtlich aber auch Raucherin ist. Spricht mir ihrem Kollegen (ZWEI Schwestern im Streifenwagen hab‘ ich noch nie gesehen…). Öffnet den Kofferraum, holt wunderliches Werkzeug hervor, macht die Automatenklappe ziemlich kaputt — holt aber Deinen Besitz hervor — und will dann nicht mal ’ne Zigarette…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.